top of page

Zum Jahreswechsel


St. Marien in Lübeck, Foto Wiltrud Huml


Wann beginnt für Sie ein neues Jahr? Objektiv wohl mit dem Sekundenzeiger um 24.00 Uhr am 31. Dezember. Aber subjektiv: Wann beginnt Ihr persönlicher Lebensbaum einen neuen Ring anzusetzen? Bei mir als altem Schulmeister ist es immer noch der Beginn eines neuen Schul- oder Studienjahres, also Mitte September.

Aber halt, steckt in diesem lateinischen Monatsnamen nicht die Zahl sieben? Wenn der September der siebte Monat ist, dann ist der März der erste, der Frühlingsbeginn. Und in der Tat war im „christlichen Abendland“ zunächst der 25. März (Empfängnis Jesu) der Jahresbeginn. Im christlichen Morgenland (dem Bereich der Ostkirchen) war es der 1. September. Schließlich setzte sich in der Westkirche der 25. Dezember (Geburt Christi) durch. Dieses Datum verschob sich jedoch durch die Kalenderreform im Jahr 1582 auf den 1. Januar.

Seitdem beginnen unsere Wandkalender, unsere Taschen- oder Smartphone-Kalender das neue Jahr mit dem 1. Januar. In ihnen tragen wir Gedenktage ein, Arbeitstermine, Fristen für Erledigungen, aber auch Urlaubszeiten. So füllen sich unsere Kalender, oft schon bis ins Jahr 2024.

Manche Ereignisse stehen noch nicht im Kalender, sie kommen plötzlich daher und werfen geplante Termine durcheinander. Da gibt es „schwarze“ Tage: wenn wir stürzen oder uns verletzen, wenn ein lieber Mensch stirbt. Aber es gibt auch „helle“ Tage: Wenn eine Erkrankung überstanden ist, wenn man endlich die Zusage für eine Wohnung bekommt, wenn man sich unverhofft verliebt. Was wir auf jeden Fall brauchen, ist der Segen Gottes für das neue Jahr, so wie es folgender Text zum Jahreswechsel von Pierre Stutz formuliert:


Das alte Jahr noch einmal durchschreiten

damit echtes Loslassen möglich wird

bis in die Zehenspitzen genießen

was gelungen ist


Mich bewusst noch einmal einlassen

auf Schreckensmomente

dunkle Stunden der Verzweiflung

ungeheilte Wunden


Das Lustvolle und das Schwierige

dieses Jahres vertrauensvoll loslassen

beides Gott überlassen

damit die Kraft des Neuanfangs spürbar wird


Zu mir stehen

zu diesem Jahr stehen

zu seiner hoffnungsstiftenden Lebenskraft


Geradestehen

für dieses Jahr

auch für all das Bruchstückhafte und Begrenzte


Weiterhin einstehen

für das Wunderbare dieses Jahres

das Kreise ziehen möchte


Aufstehen

dem neuen Jahr entgegengehen

aufgerichtet sein durch Gottes Segen.

Comments


bottom of page