top of page

Gottes grüner Finger



Bei Hildegard von Bingen hat die Farbe Grün eine besondere Bedeutung: die Grünkraft, lateinisch viriditas, ist die göttliche Schöpfungskraft, die alles Leben bewirkt. Es handelt sich um einen Begriff, "mit dem sowohl das Grün im Sinne der Lebensfrische und Naturkräfte ausgedrückt wird als auch die seelische Lebensgrüne und die geistige Tiefe des Menschen." (Heinrich Schipperges, Welt und Mensch, S. 335)


Jetzt im Mai erleben wir täglich das Wunder des Aufblühens, das Hildegard so beschreibt:


 In diesen Tagen werden liebliche Wolken

und zarte Luft die Erde berühren

und sie von Grünkraft und Fruchtbarkeit

überquellen lassen. (113)

 

Der lebendige Geist geht aus, wird grünender Leib und bringt seine Frucht: Das ist das Leben. (17)

 

Es gibt eine Kraft aus der Ewigkeit und diese Kraft ist grün. (13)

 

Aus lichtem Grün sind Himmel und Erde geschaffen und alle Schönheit der Welt. (13)

 

O heilende Kraft, die sich Bahn bricht!

Alles durchdringst Du

In Höhen, auf Erden, in den Abgründen all,

Du fügest und schließest alles in eins.

Durch Dich fluten die Wolken, fliegen die Lüfte!

Die Steine träufeln vom Saft,

Die Quellen sprudeln ihre Bäche hervor,

Durch Dich quillt aus der Erde das erfrischende Grün!

Du führest auch meinen Geist ins Weite,

Wehest Weisheit in ihn

Und mit der Weisheit die Freude! (18)

 


Zitate aus dem Buch von Ingrid Riedel: Hildegard von Bingen: Prophetin der kosmischen Weisheit. Kreuz-Verlag, Stuttgart 1994, Seitenzahlen in Klammern

Comments


bottom of page